Picky Eater

Essverhaltensstörung

Inadäquate Nahrungsaufnahme, wählerisches tlw. bizarres Essverhalten, z.T. Verweigerungsverhalten. Von einer Fütterstörung spricht man sofern dieses Verhalten länger als 4 Wochen anhält, sie entsteht typischerweise vor dem 6.Lj. und ist mit Gedeihstörungen verbunden. Betroffene Kinder sind organisch gesund, könnten also alles essen, tun es aber nicht oder nur sehr eingeschränkt. Fütterstörungen führen oftmals zu hohem Leidensdruck und zur Verunsicherung bei Eltern und Kind und können das Zusammenleben sehr belasten.

Symptome

  • Bizarres Essverhalten
  • Verweigerung
  • Würgen, Rumination, Erbrechen ohne organische Ursache
  • Zwangsfütterung
  • Essen nur mit Ablenkung
  • Drohende Mangel-/ Unterernährung
  • Verzweiflung bei Kind und Betreuungsperson

Ursachen

  • Posttraumatische Abwehr nach z.B. medizinischen Eingriffen im Nase-, Mund-, Rachen-, Magen-, Darmbereich, Zwangsfütterung, Sondenernährung
  • Häufig Vorliegen einer psychischen Erkrankung/ Unsicherheit/ Trauma der betreuenden Person
  • Interaktionsstörung
  • Gestörte Sensorik (Hypersensibilität)
  • Appettitlosigkiet (Infantile Anorexie)